Schützenverein Orfgen 1932 e.V.

Kleinkaliber Schützenverein Orfgen 1932 e. V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schützenfest Döttesfeld 17-18.08.2019
Schützenfest Krefeld 01.09.2019
Zu unserem diesjährigen Wandertag, der am 22.09.2019 stattfinden wird, möchten wir alle Mitglieder des Vereins und auch deren Verwandten und Bekannten recht herzlich einladen.
Wir treffen uns um 10.00 Uhr in Hemmelzen auf dem  Parkplatz   Hotel “Im Heisterholz“. Und starten vom Parkplatz aus in Richtung Niederölfen und von dort aus über den Galgenberg nach Helmenzen.  Dort machen wir gegen 12.30 unsere  Mittagspause.  Nach der Pause besteht ab 13.00 Uhr die Möglichkeit die Musemsscheune zu besichtigen. Im Anschluss geht es über Oberölfen zu einem Themenweg und Aussichtspunkt (Pause) nach  Helmenzen zum Parkplatz.
Wie immer gibt es unterwegs Treffpunkte für eine kurze Pause mit Getränken.

Der Abschluss mit Kaffee und Kuchen findet bei Jürgen Deneu “Im Heisterholz“  statt.

Um die notwendigen Vorbereitungen treffen zu können bitten wir die Teilnehmer sich bei
Andreas Hassel          02685/7622 oder
Horst-Walter Schuh    02685/7917 oder
WhatsApp  Gruppe KKSV Orfgen
Die Anmeldung sollte bis zum 12.09.19 erfolgen.
Der Schützenfestmontag begann mit einem gemeinsamen Mittagessen. Danach spielte Christof Diels zum Tanz auf. Wie jedes Jahr veranstaltet der Kleinkaliber Schützenverein in den Nachmittagsstunden für die Kinder des Vereins, Orfgens und der umliegenden Ortschaften eine Kinderbelustigung. Die Frauen des Vereins, Jugendabteilung, Königspaar, Kronprinzessin und Schülerprinz  hatten eine Reihe von Spielen und eine Hüpfburg  organisiert. Bei den Spielen hatten nicht nur die Kinder Spaß sondern sie erfrischten die Erwachsenen auch mit ihren Wasserpistolen. Nach den Spielen der Kinder gingen die Schützen in den gemütlichen Ausklang ihres Schützenfestes mit der Band „Vinnie Cooper“ über. Ein Höhepunkt des Abends war ein Auftritt der Tanzgruppe "Perle der Honschaft".
Die Sonne meinte es wieder gut mit dem KKSV Orfgen. Sie gönnte den Schützen aus Orfgen und den befreundeten Schützenvereinen einen sonnigen Festumzug durch die Gemeinde. War der Marsch für Einige schweißtreibend und anstrengend, so freute man sich am Ende schon auf das im Festzelt wartende kühle Getränk. Wie jedes Jahr stellten sich die Grünröcke und Musiker entlang der Straße unterhalb des Festplatzes, der Höllburg, auf, die Orfgener Schützen marschierten zum Domizil der Königin, am Ortsrand von Orfgen, aus Richtung B 256, um die Majestät zum Festumzug abzuholen. Unter musikalischer Begleitung des Blasorchesters Mehrbachtal und des Schützentrommlercorps, der St. Sebastianus-Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum. In langer Marschkolonne zogen die Schützen in den Ortsteil Hofacker und wieder zurück. Vor dem Weg zum Festzelt hatten derweil die gekrönten Häupter, Vereinsvorsitzende und Ehrengäste Aufstellung genommen, um die anschließende Parade abzunehmen. Beifall spendeten für die Szenerie die zahlreichen Besucher, die sich dieses Erlebnis nicht entgehen ließen. Wie seit Jahren lieferte der befreundete Verein aus Krefeld-Oppum die Festzugbild erfreuliche, farbenreiche Abwechslung. Der Traditionsverein bringt zum Orfgener Schützenfest immer Abordnungen einiger Abteilungen mit.
Im Festzelt begrüßte Vorsitzender und Schützenmeister Andreas Hassel offiziell die Schützen, Musiker und Festgäste. Einen besonderen Gruß richtete er an das Königspaar: Königin Elke I. und Prinzgemahl Werner, Kronprinz Michelle Eric, Schülerprinz Niko, Kaiser Horst Strickhausen, die ehemaligen Vorsitzenden Walter Klein und Maren Heinz. Die beteiligten Schützenvereine und Schützengesellschaften: Schützengesellschaft Altenkirchen, KKSV Döttesfeld, Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen, SV „Im Grunde“ Marenbach, SV Maulsbach, SV „Adler“ Michelbach, Schützengilde Raubach, St. Sebastianus-Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum mit dem Offiziers Corps Oppum, dem Artillerie Regiment 1652, dem Königshaus 2019, der 1. Jäger Kompanie Krefeld-Oppum, den 1. Oppumer Rebellen, dem Sanitäts Corps Oppum, dem Fahnen Offiziers Corps Krefeld-Oppum und dem Amazonen Corps.
Herzlich willkommen hieß er das Blasorchester Mehrbachtal mit seiner Vorsitzenden Dagmar Hassel und dem musikalischen Leiter Manfred Neußer, das Schützentrommlercorps, der St. Sebastianus-Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum mit ihrem Tambourmajor Klaus Feld und ihrem ersten Vorsitzenden Clemens Küsters. Aus der Politik den Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel (CDU), den Landtagsabgeordneten Hajo Höfer (SPD), den Landtagsabgeordneten und zukünftigen Landrat Dr. Peter Enders (CDU), den beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen Wilfried Stahl und den scheidenden Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler sowie den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld Rolf Schmidt-Markoskie (CDU). Einen Dank richtete Hassel an die Freunde der freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld mit ihrem Wehrführer Alexander Oberst für die vorbildliche Sicherung des Festzuges. Den Nachmittag gestaltete musikalisch das Blasorchester Mehrbachtal mit einem Zeltkonzert, während die befreundeten Majestäten der Orfgener Königin ihre Aufwartung machten. Zur Unterhaltung der Festgäste veranstaltete der KKSV Orfgen wieder ein Bürgerschießen.

Im Rahmen des Krönungsabends nahm der KKSV Orfgen, Vorsitzender Andreas Hassel und die amtierende Königin Elke I. (Berger) noch einige Ehrungen vor. Die Bronzene Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes erhielten: Elke Berger, Karina Bay-Schmuck, Manfred Lichtenthäler und Jonas Deneu. Die Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes in Gold erhielten: Werner Berger, Karl-Heinz Thelke und Udo Berger.
Der KKSV ehrte Mitglieder, die ihm seit vielen Jahren die Treue halten: Für 25jährige Mitgliedschaft: Maren Heinz, Guido Barth, Dirk Schüchen, Andreas Strickhausen und Harald Weller. Für 40jährige Mitgliedschaft: Hans Dieter Ackermann und Günther Klein. Sie erhielten die entsprechende Urkunde und Ehrennadel des Vereins, des Rheinischen Schützenbundes und des Deutschen Schützenbundes.
Einen besonderen Dank richtete der KKSV Orfgen an das langjährige Mitglied und bisherigen Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler. Er scheidet nach 15 Jahren aus seinem Amt als Ortsbürgermeister aus. Für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden 15 Jahren zwischen der Ortsgemeinde und dem KKSV Orfgen, an der Manfred Lichtenthäler als Ortsbürgermeister maßgeblich beteiligt war, überreichte man ihm ein Dankeschönpräsent. Der scheidende König Michael überreichte seinen Verdienstorden an Horst Walter Schuh. Michaela Rütscher wurde vom Vorsitzenden Hassel zum Leutnant befördert.



König Michael I. beendet sein Regentschaftsjahr beim KKSV Orfgen mit einem lachenden und einem weinenden Auge, Königin Elke 1. hingegen erlebte mit strahlendem Lächeln ihre Krönung zur Königin der Orfgener Schützen für die Saison 2019/20.
Drückende Hitze lag auf dem Festzelt in Orfgen als am Samstagabend die Orfgener Schützen sich anschickten das Schützenfest mit der Krönung der neuen Majestäten zu eröffnen. Die befreundeten Gastvereine hatte an langen Tischreihen Platz genommen, die Ehrengäste ihrerseits unterhalb des etwas überhöhten Thronpodestes, die uniformierten Schützen hatten vor der langen Theke Aufstellung bezogen, als die alten und neuen Majestäten, begleitet von den Thronpaaren und musikalisch angeführt vom Schützentrommlercorps der St. Sebastianus-Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld–Oppum und der Fahnengruppe, ins Festzelt einzogen. Majestäten und Thronpaare nahmen am Thron Platz, die Musiker verließen die Tanzfläche und die Schützen nahmen Haltung zur offiziellen Begrüßung an.
Vereinsvorsitzender Andreas Hassel begrüßte die Schützenschwestern und -brüder, Festgäste, im Namen des Kleinkalieberschützenvereins Orfgen. Besonders begrüßte er das Königspaar König Michael I. und Königin Carina, Kronprinzessin Julia, Schülerprinzen Michelle Eric, Kaiser Horst Strickhausen und seine Frau Christel, die ehemaligen Vorsitzenden Walter Klein und Maren Heinz, die Ehrenmitglieder, Ortsbürgermeister Manfred Lichtentäler und seine Frau Inge sowie die benachbarten und befreundeten Schützenvereinen mit ihren Majestäten und Schützenmeistern. Die Schützengesellschaft Altenkirchen, den Kleinkaliberschützenverein Döttesfeld, den Schützenverein Maulsbach, den Schützenverein „Adler“ Michelbach, den Schützenverein „Im Grunde“ Marenbach, den Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen. Ferner die Band „Viennie Cooper“.
In diesem Jahr kommen die Freunde vom Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum zum 51. Mal nach Orfgen, wie auch die Schützenkameraden der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum.
Vor das Krönungszeremoniell setzten die Orfgener Schützen eine Gedenkminute an die im vergangenen Verstorbenen.
Hassel schickte hernach an das neue Königshaus des KKSV Orfgen für das Jahr 2019/20 in seine Ämter einführen. Kurz ließ er den Tag des Königsschießens Revue passieren. Am Himmelfahrtstag fanden die Titelkämpfe statt. Um 11:15 Uhr eröffnete der 2. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld Manfred Maurer den Kampf auf die Trophäen des Vogels. Als der einst stolze Vogel, seiner Trophäen beraubt war, stellten sich um 14.50 Uhr mit Elke Berger, Werner Wahlen und Steffen Schnabel drei Bewerber dem Kampf um die Königswürde. Nach einem sehr spannenden Wettkampf stand um 16.25 Uhr mit dem 287. Schuss fest, dass Elke Berger neue Schützenkönigin des KKSV Orfgen wird. Der Fahnenoffizier Werner wird ihr in diesem Jahr als Prinzgemahl zur Seite stehen. Feierlich ernannte Hassel Elke als neue Schützenkönigin und Werner als Prinzgemahl des KKSV Orfgen aus und überreichte ihnen die Insignien des Vereins.
Als es um den Kronprinzentitel ging fanden sich in diesem Jahr mit Michelle Müller, Hannah Deisting, Yannik Wachow und Michelle Eric Endres gleich vier Bewerber. Nach einem sehr langen und spannenden Wettkampf stand mit dem 421. Schuß Michelle Eric Endres als neuer Kronprinz des KKSV Orfgen fest. Bei den ganz jungen Schützen fanden sich mit Fabienne Renee Endres und
Nico Lindscheid die Anwärter auf denen Titel des Schülerprinzen. Die beiden Anwärter lieferten ebenfalls einen harten Wettkampf und nach dem 346. Schuß stand Nico Lindscheid als neuer Schülerprinz fest. Beiden überreichte er die entsprechende Kette.
Nach dem die neuen Majestäten in ihre Ämter eingeführt waren richtete Hassel Worte des Abschiedes an die scheidenden Majestäten. Ex König Michael Schmuck und seine Königin Carina hätten weit mehr als ihre Pflichten als König und Königin des KKSV Orfgen wahrgenommen. Er überreichte Michael den Königsorden und Carina einen Strauß Blumen. Auch die Zeit der Kronprinzessin, seiner Tochter Julia, ging an diesem Abend zu Ende. Ihr Amt als Kronprinzessin habe sie erwartungsgemäß vorbildlich ausgeübt und alle Aufgaben souverän gemeistert. Auch sie erhielt zur Erinnerung an ihr Jahr als Kronprinzessin den entsprechenden Orden. Michele Eric Endres hat es geschafft sofort nach dem Jahr als Schülerprinz die nächste Leiter zu erklimmen und Kronprinz zu werden. Er habe sein Jahr als Schülerprinz mit einer Selbstverständlichkeit absolviert, vor der der KKSV den Hut ziehe. Zur Erinnerung an sein Jahr als Schülerprinz erhielt auch er den entsprechenden Erinnerungsorden.
Dem Krönungszeremoniell folgte der Tanz des Königspaares und eine musikalische Einlage des Schützentrommlercorps.







 
Bei unserem alljährlichen Himmelfahrtsschießen um die Königs- und Prinzenwürden haben wir in der Orsch wieder einmal mit einem spannenden Kampf ein neues Königshaus ermittelt.
 
Unsere neue Schützenkönigin in Orfgen 2019 / 2020 ist Elke Berger. Sie setzte sich gegen 2 weitere Anwärter durch und holte den Vogel von der Stange.
 
Das Schießen um die Königswürde begann bereits um 11.00 Uhr im Schützenhaus mit der Begrüßung aller anwesenden Mitglieder und Gäste durch unseren 1. Vorsitzenden Andreas Hassel. Ganz besonders begrüßte Andreas Hassel die noch amtierenden Majestäten, Michael I. Schmuck mit seiner Königin Karina, Kaiser Horst Strickhausen, Kronprinzessin Julia Hassel, Schülerprinz Michél Endres, unseren Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler sowie Herrn Manfred Maurer, der in Vertretung des Bürgermeisters der VG Flammersfeld, Herrn Otmar Fuchs, erschienen war. Das Schießen wurde durch Manfred Maurer mit dem ersten Schuss eröffnet.
 
Nun konnte zunächst der Kampf um die Außenteile, sprich unsere Trophäen beginnen. Um 14.25 Uhr und 756 Schuss weiter, waren alle Trophäen abgeschossen. Diese gingen an :
 
Krone: Willi Bruch                           Reichsapfel: Werner Berger
 
Zepter: Karsten Schmautz              recht Schwinge: Jonas Deneu
 
Linke Schwinge: Jonas Deneu        Stoß: Paul – Werner Müller
 
Kopf: Harald Müller
 
Um 14.50 Uhr ging der Kampf um die Königswürde los. Es meldeten sich folgende Anwärter für den Titelkampf: Elke Berger, Werner Wahlen und Steffen Schnabel. Nach gut 2 Stunden Wettkampf holte Elke Berger sich den Titel der Schützenkönigin.
 
Mindestens genauso spannend machte es unsere Jugend. Um 14.00 Uhr durften sich die Anwärter um den Titel des Kronprinzen und Schülerprinzen bei unserem 1. Vorsitzenden sowie unseren Jugendleitern melden.
 
Beim Kronprinzenvogel und Schülerprinzenvogel waren zunächst auch die Trophäen zu erledigen. Diese gingen beim Kronprinzenvogel an:
 
Krone :                 Yannick Wachow             Rechte Schwinge: Phillip Hahn
Li. Schwinge         Michél Eric Endres            Stoß: Michél Eric Endres
Kopf:                    Julia Hassel
 

Beim Schülerprinzenvogel konnten folgende Trophäen vergeben werden:
 
Krone:   Fabienne Endres            Rechte  Schwinge: Fabienne Endres
Linke Schwinge: Nico Lindscheid  Stoß: Nico Lindscheid
Kopf: Tim  Lindscheid
 
Nach den Titelkämpfen der Prinzen war das neue Königshaus endlich komplett. Die Freude war besonders groß als Michél Endres, der Enkel von Elke Berger, sich den Titel der Kronprinzenwürde sicherte. Er konnte sich gegen seine Mitstreiter Yannick Wachow, Hannah Deisting und Michelle Müller durchsetzen. Nun kann er gemeinsam mit seiner Oma die Orfgener Schützen in der kommenden Saison regieren und hat sich zudem auch ein kleines „Double“ geholt. Am Schützenfest wird er als Schülerprinz ausscheiden und gleichzeitig als neuer Kronprinz gekrönt.
 
Der Titel des neuen Schülerprinzen geht an einen echten Orfgener Jungen, nämlich Nico Lindscheid. Er konnte sich gegen seine Mitstreiterin Fabienne Endres  durchsetzen.
 
Wir freuen uns auf das neue Königshaus 2019 / 2020:
Königin Elke I. Berger mit Prinzgemahl Werner Berger
Kronprinz Michél Endres und Schülerprinz Nico Lindscheid
Kaiser Horst Strickhausen
 
 
Alle zwei Jahre dürfen sich alle ehemaligen Schützenkönige und -königinnen sowie die amtierende Majestät auf das traditionelle Sternschießen freuen. In diesem Jahr trafen sich am Sonntag dem 05. Mai 2019, 13 Ex-Könige im Orfgener Schützenhaus und nahmen in lockerer Atmosphäre die Sterntrophäe und anschließend die Ehrenscheibe der Ex-Majestäten aufs Korn. Als Sieger des  Sternschießens trat Schützenmeister Andreas Hassel hervor und die Ehrenscheibe sicherte sich Horst Walter Schuh.  
Am 23.02.2019 um 20.11h lud der Schützenverein Orfgen erstmalig zu einem Kölschen Abend in „ruut un wies“.  Der gemütliche Abend startete mit einem zünftigen Buffet rheinischer Art. Mit Himmel und Ääd, Bratkartoffeln und Spießbraten blieben keine Wünsche offen.
Beim anschließenden Beisammensein mit Kölscher Musik und Kölsch vom Fass waren alle Gäste zum Glücksschießen für Jedermann eingeladen.
Bei diesem Glücksschießen kommt es nicht auf viel Training oder Können an, sondern bei verdeckten Karten zählen einzig und allein die Glückstreffer. Die Gewinner konnten noch im Laufe des Abends ermittelt werden. Doch zunächst gab es auch Trostpreise für die letzten drei Platzierten bei dem Glückschießen. Die „Pechvögel“ konnten sich über eine einzelne leckere Mettwurst freuen. Die ersten drei Platzierten jedoch, gewannen das traditionelle „Wurstpaket“. Die Gewinner waren:
2.+3. Platz punktgleich: Margret Telke und Karsten Schmautz
1. Platz: Dominique D.
Zusätzlich zum Schießen wurden auch vereinstraditionell die drei Schinken geschätzt. Jeder der das Gewicht der einzelnen Schinken richtig schätze durfte diesen für´s deftige Frühstück am Tag danach mit nach Hause nehmen.
Im weihnachtlich geschmückten Schützenhaus begrüßte der Vorsitzende des Schützenvereins Orfgen, Andreas Hassel, neben den Kindern und ihren Eltern auch  den amtierenden Schützenkönig, Michael Schmuck. Zum Kaffeetrinken gab Kuchen und Plätzchen den die Frauen des Schützenvereins gebackenen hatten. Bis zur Ankunft des Nikolaus bastelten die Kinder mit viel Spaß  Weihnachtsschmuck. Als es an der Tür pochte und der Mann im roten Mantel mit Sack und Rute das Schützenhaus betrat, wurde er von einer freudigen Kinderschar erwartet. Nach dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied verteilte der Nikolaus die mit leckeren Sachen gefüllte Tüte. Mit teils gespannten, aber auch ängstlichen Augen nahmen die Kinder die Tüte vom Nikolaus entgegen. Einige Kinder trugen  dem Nikolaus noch ein Weihnachtsgedicht vor.   

Der KKSV Orfgen startete mit 31 gut gelaunten Mitgliedern zu einem Ausflug nach Wuppertal und Bochum.
Unser erstes Ziel war Wuppertal, dort fuhren wir mit der Schwebebahn von Vohwinkel nach Oberbarmen.  Für die meisten Mitglieder war das die erste Fahrt in der Schwebebahn. Es geht in 8 Meter Höhe direkt über der Straße, eng an Häuserwändenvorbei und ca. 12 Meter -schwebend- über der Wupper.
Nach der Schwebebahnfahrt fuhren wir mit dem Bus nach Bochum zum Bergbaumuseum.  Dort ging es mit einer Führung weiter. Nach einem kurzen Vortrag fuhren wir mit einem Lift in 12 m Tiefe zu einem realen Bergwerk nachgebildetem Anschauungsbergwerk mit einem Streckennetz von etwa 2,5 km Länge. Bei einer Fahrt mit dem Förderkorb im Seilfahrt-Simulator erlebten wir  hautnah und mitten im Geschehen die perfekte Illusion einer Förderkorb-Fahrt bis in 1200 m Tiefe. Bei dem anschließenden Rundgang erfuhren wir viel über die Förderung von Kohle und die dabei verwendete Technik von früher bis heute.
Nach dem Bergwerksbesuch und einem gemeinsamen Mittagessen  stand uns bis zum Planetariums besuch Zeit zur freien Verfügung.  
Um 17.00 Uhr begann die Vorstellung   „Faszinierendes Weltall“. Diese Bochumer Planetariumsshow lädt zu einer atemberaubenden Reise durch den Kosmos ein, die von der Erde bis zum Rand des beobachtbaren Universums führt. Die Reise beginnt mit dem Blick zum irdischen Sternenhimmel, der den Menschen eigentlich von Anbeginn der Zeiten vertraut ist, doch heute meist von künstlichem Licht verschleiert wird.
Nach der Vorstellung  fuhren die Schützen nach Orfgen ins Schützenhaus und  ließen den Ausflug bei einem Abendessen ausklingen. Andreas Hassel bedankte sich bei Manfred Lichtenthäler für die Organisation des Ausfluges.






Noch Tage bis zum Schützenfest 2020 in Orfgen! 

Weil nach dem Fest ist vor dem Fest 

 <<< Viel Spaß >>>

 

 

 

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü