Schützenverein Orfgen 1932 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schützenfest 23.06-26.06.2017


Jahreshauptversammlung 28.01.2017


 
Einladung zur Nikolausfeier
 
Unsere diesjährige Nikolausfeier findet am 10.12.2016 um 15.00 Uhr im Schützenhaus Orfgen statt. Die Kinder erwartet am Nachmittag ein Weihnachtsbasteln. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen und natürlich auch der Besuch des Nikolaus.
 
Damit der Nikolaus für jedes Kind eine Nikolaustüte mitbringt,  bittet er um Anmeldung bis zum 03.12.2015 bei Andreas Hassel 02685 7622 oder auf der Liste im Schützenhaus.  
Bergfest
Das erste Bergfest des Schützenvereins Orfgen im Schützenhaus war ein Erfolg. Bei den über 80 Besuchern aller Altersgruppen kam das Fest sehr gut an. Der „Hachenburger Hopfomat“ zum selber zapfen war ein Höhepunkt und die Besucher machten davon reichlich Gebrauch. DJ Fabian Müller sorgte mit einer Mischung aus Rock-Pop und Schlagermusik für gute Stimmung und rundete so die Feier ab. Bei ausgelassener Stimmung vergnügten sich die Festbesucher im Orfgener Schützenhaus bis in die frühen Morgenstunden.
Der Vorsitzender Andreas Hassel bedankte sich bei allen freiwilligen Helfer für das gelungene Fest.


Der Vereinsausflug des KKSV Orfgen führte uns dieses Jahr in die Eifel. Auf dem Programm standen die Besichtigung einer römischen Glashütte in Monschau, der historischen Senfmühle und der NS-Ordensburg Vogelsang. Nach Ankunft in Monschau besichtigten wir die Glashütte. Bei einer Vorführung zeigt uns Glasbläser Fernando Costa wie man aus Glas verschiedene Gegenstände, wie zum Beispiel eine Glasschale, eine Glaseule und Glastiere herstellt. Ein Mitglied unserer Gruppe, Karl Heinz Telke versuchte sich erfolgreich als Glasbläser.
Nach der Vorführung ging es zu Fuß durch die Altstadt zur Historischen Senfmühle Monschau. In der Senfmühle wird schon seit fünf Generationen Senf im handwerklichen Stil hergestellt. Hier zeigte uns Frau Breuer, wie man zwischen alten Mühlensteinen auch heute noch Senf in bester Qualität auf kaltem Weg herstellt. Sie erklärte uns ausführlich die Senfherstellung vom kleinen Korn bis zum fertigen Senf. Auch konnten wir beim Mahlen von Senfkörnern zusehen. Dabei stiegen dem einen oder anderen die Tränen in den Augen. Außerdem durften wir während der Führung den Senf in seiner "Rohfassung" probieren - "schmeckt sehr gut, ist aber auch noch sehr scharf!". Bei einer Senfprobe konnten wir bis zu 21 teils sehr unterschiedliche Senfsorten probieren dabei konnte sich so manch einer für die eine oder andere Sorte begeistern und nahm sich einen Vorrat mit nach Hause.
Bis zur Abfahrt zur Ordensburg Vogelsang blieb uns noch genug Zeit, um die Altstadt des wunderschönen Eifelstädtchens zu erkunden. Letzte Station des Ausfluges sollte die mitten im Naturschutzgebiet „Vogelsang“ liegende Ordensburg sein. Sie wurde in den Jahren 1933 bis 1936 gebaut und diente den Nationalsozialisten als Ausbildungsstätte, der Kaderschmiede. Von hier aus hatte man eine herrliche Aussicht auf die Urfttalsperre. Bei einer Führung wurde uns die Bedeutung und Zweck der Ordensburg erklärt. Nach der Besichtigung fuhren wir nach Siegburg ins Brauhaus und ließen den Ausflug bei einem Abendessen ausklingen.
Andreas Hassel bedankte sich bei Manfred Lichtenthäler für die Organisation des Ausfluges. 

8 Jugendliche nahmen am Ferienspaß der VG Flammersfeld beim KKSV Orfgen teil.
Auf dem Schießstand des Kleinkaliber Schützenvereins Orfgen ging es zum Schnuppertraining. Dort durfte mit dem Luftgewehr auf Motiv- und Glücksscheiben geschossen werden. Die beschossenen Scheiben können die Schützen als Andenken ihres ersten Trainings behalten. Höhepunkt des Vormittages war das Vogelschießen, nach einem spannenden Wettkampf fielen zuerst die Trophäen und dann der Vogel. Die Trophäen und den Vogel durften die glücklichen Schützen mit nach Hause nehmen. Zur Erinnerung erhielten alle Jugendlichen noch einen Pokal.

Das hat ein Vorsitzender auch nicht oft in seiner Amtszeit, dass er eine zu krönende Majestät innig küssen darf. In Orfgen hatte Andreas Hassel das Vergnügen seine Frau Claudia Hassel zur Kaiserin zu krönen und das mit einem herzhaften Kuss zu besiegeln. Nach dem Einzug der Schützen, der

Musik, Fahnengruppe Majestäten, alte und neue, sowie die Thronpaare ins Festzelt einmarschiert waren, nahm Schützenmeister Andreas Hassel die Verabschiedung der scheidenden Majestäten und Krönung der neuen vor. Den bisherigen Majestäten dankte er für ihr vorbildliches Regentschaftsjahr und überreichte ihnen als Dank und Anerkennung den Erinnerungsorden.
König Stefan Berger bedankte sich seinerseits bei etlichen Personen für ihre Unterstützung in seinem Königsjahr und überreichte ihnen seinen persönlichen Erinnerungsorden. Anschließend krönte Vorsitzender Hassel Rainer Hähr zum neuen Orfgener Schützenkönig, Claudia Hassel zur neuen Orfgener Kaiserin, Jenny Ackermann zur Kronprinzessin und Phillip Hahn zum Schülerprinzen. In der Folge des weiteren Abends wurden vom Vorsitzenden, Ex König Stefan, König Rainer und Kaiserin Claudia einige Ehrungen vorgenommen, Urkunden, entsprechende Nadeln vom KKSV Orfgen, RSB und DSB verliehen. Abgerundet wurde die Zeremonie mit dem Eröffnungstanz des neuen Königspaares und einem Zeltkonzert der Freunde aus Krefeld.
Text: Wachow Bürgerkurier

Stefan Berger bedankt sich bei treuen Wegbegleitern – Zur traditionellen Aufgabe des scheidenden Schützenkönigs gehört es dass er eine Person seiner Wahl mit dem Verdienstorden des Kleinkaliber Schützenvereins Orfgen auszeichnet, ehrt. Diese Wahl fiel bei König Stefan auf Horst Walter Schuh. In seiner Eigenschaft als König überreichte König Stefan zehn Personen seinen Erinnerungsorden für treue Dienste in seinem Regentschaftsjahr. Dieses sind Udo Berger, Betina Berger, Werner Berger, Elke Berger, Phillip Hahn, Yannick Wachow, Mathea Deisting, Michelle Müller, Julia Hassel und Yasmin Müller. Der KKSV Orfgen verabschiedete im Anschluss noch drei Vorstandsmitglieder, die mit einer Plakette geehrt wurden. Diese Ehrung nahm der neue Schützenkönig Reiner II. vor. Zu ihnen gehörten Dietmar Seelbach, Reiner Ratzke und Maren Heinz.

Text: Wachow Bürgerkurier

ach der feierlichen Krönung von Schützenkönig Reiner II. Hähr nahm Schützenmeister Andreas Hassel gemeinsam mit der neuen Majestät die Ehrung von verdienten Mitgliedern vor. Sie erhielten Ehrenurkunden mit den dazugehörigen Ehrennadeln vom KKSV Orfgen, Rheinischem und Deutschem Schützenbund sowie Treuesterne des KKSV Orfgen. Die silberne Verdienstnadel des Rheinischen Schützenbundes erhielten: Karsten Schmautz, Maren Heinz, Werner Berger, Harald Müller, und Udo Berger. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Jürgen Blum, für 40 Jahre Mitgliedschaft Harald Müller, Hans-Joachim Nowikov, Burkhardt Müller, Walter Molly, für 25 Jahre Mitgliedschaft Jens Berger und Karl Heiner Nöllgen mit den entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln des Vereins, des Rheinischen Schützenbundes und des Deutschen Schützenbundes geehrt.

Die Treuesterne, die der KKSV Orfgen seit einigen Jahren wieder verleiht, erhielten in diesem Jahr die Jungschützen und Schützinnen des KKSV Orfgen. Das sind in diesem Jahr: Jasmin Müller, Philipp Hahn, Yannick Wachow, Michelle Müller, Mathea Deisting und Julia Hassel.
Text. Wachow Bürgerkurier

Schützenfestsonntag steht in Orfgen unter sonnigem Stern –Hatte es die ersten beiden Tage des Orfgener Schützenfestes noch geregnet was die Wolken hergaben, so stand der Sonntag mit den traditionellen Schützenfestzug durch den Ort im teils sonnigen Licht. Zur Mittagszeit hatten sich die etzten dunklen Wolken verzogen und die Gesichter der Verantwortlichen hellten sich ebenfalls auf. Die Durchführung des Festzuges war so gut wie gesichert. Bis vor 14:00 Uhr hatten sich die Orfgener Schützen und ihre befreundeten Vereine in der Ortsmitte vor dem Festplatz eingefunden. Schützenmeister Andreas Hassel, im ersten Jahr seiner Amtsausübung, atmete erleichtert auf. Zur Durchführung des Festzuges gab es dennoch eine kleine Änderung, einen veränderten Ablauf. Die Schützen formierten sich auf der Durchgangsstraße „Höllburg“ und zogen unter den musikalischen Klängen des Jugendblasorchester Mehrbachtal und des Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum zum „Hofacker“, zum Domizil von Schützenkönig Reiner Hähr II. Dort begrüßten König Reiner und Königin Heike die Schützen. Unter musikalischen Klängen ging es wieder zurück zum Festplatz wo sich die Majestäten, Vorstände und Ehrengäste am Straßenrand formierten und die Schützenparade abzunehmen. Das Jugendblasorchester Mehrbachtalk spielte auf und die Schützen paradierten grüßend an ihren Majestäten vorbei, vom zahlreichen Publikum mit Applaus versehen.

Nachdem die Schützenvereine im Festzelt ihre Plätze eingenommen hatten und das erste kühle Bier die Kehle befeuchtet hatte zogen auch unter dem Beifall der Schützen und Gäste die Majestäten und das Jugendblasorchester Mehrbachtal ins Festzelt ein.
Schützenmeister Hassel begrüßte alsdann das Königspaar mit Reiner II. und seine Königin Heike, Kronprinzessin Jenny, Schülerprinz Philipp, Kaiserin Claudia und Ehrenvorsitzenden Walter Klein. Ferner das Jugendblasorchester Mehrbachtal, das Schützentrommlercorps der St. Sebastianus Schützengesellschaft 1652 aus Krefeld-Oppum, Die Schützengesellschaft Altenkirchen, den Kleinkaliber Schützenverein Döttesfeld, Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen, Schützenverein „Im Grunde“ Marenbach, Schützenverein Maulsbach, Schützenverein „Adler“ Michelbach, Schützengesellschaft Raubach und die drei Abordnungen der Freunde aus Krefeld. Weiterhin Bürgermeister Otmar Fuchs, die Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Torsten Wehner und den ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde Orfgen Martin Kempf. Ein besonderer Willkommensgruß ging an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld. Sie sichern alljährlich den Festzug. Dem folgenden Zeltkonzert durch die beteiligten Musikgruppen folgte ab 17:00 Uhr das Bürgerschiessen.
Text: Wachow Bürgerkurier



Ab Montagmittag standen die Kleinsten aus Verein, Orfgen und umliegenden Gemeinden auf dem Plan. Der scheidende König Stefan und seine Mannschaft hatten für die Kinder eine Reihe von Spielen in Form von Wettkämpfen vorbereitet. Die Teilnahme wurde zum Ende mit einer Tüte voller toller Preise belohnt. Nach den Spielen der Kinder gingen die Schützen in den gemütlichen Ausklang ihres Schützenfestes über.

Text Wachow Bürgerkurier



Noch Tage bis zum Schützenfest 2017 in Orfgen! 

Weil nach dem Fest ist vor dem Fest 

 <<< Viel Spaß >>>

 

 

 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü